Der Sommelier auf der Etikette – Landesweingut Laimburg nutzt NFC-Technologie

Als erstes italienisches Weingut hat das Landesweingut Laimburg auf der Vinitaly eine neuartige Weinetikette mit Near Field Communication-Chip präsentiert. Diese innovative Technologie ermöglicht den Weinliebhabern, Weinbrief und weitere Informationen zum Landesweingut durch einen in die Etikette integrierten Chip direkt auf dem Smartphone abzurufen.

Moderne Weinetiketten interagieren mit dem Smartphone. Zu den High-Tech-Etiketten gehört die Etikette des Cabernet Sauvignon Sass Roà der Burgselektion, hergestellt vom Landesweingut Laimburg. Auf der Vinitaly präsentiert das Landesweingut erstmals die neue Etikette, welche den Weinliebhabern mittels eines versteckten Chips nützliche Informationen zum Wein direkt aufs Smartphone liefert, ohne eine APP installieren zu müssen.
Das Landesweingut Laimburg ist das erste Weingut italienweit, das diese Technologie für die eigenen Weine nutzt. Die NFC-Technologie basiert auf einem Chip, der als Speichermedium funktioniert und über eine kabellose Verbindung einen Datenaustausch über kurze Entfernungen ermöglicht.

NFC_in-uso
Die NFC-Technologie aktiviert sich in einer Entfernung von ca. zwei Zentimentern zwischen Chip und Empfangsgerät. Das Besondere an dieser Technologie ist ihre Einfachheit: Nach der Codierung der Chips kann man die Funktion einfach aktivieren, indem man die Rückseite des Smartphones nahe an den Chip hält. Dadurch startet die Anwendung automatisch und ermöglicht es, den Weinbrief sowie weitere Informationen zum Weingut abzurufen. Der Chip ermöglicht eine Vielfalt weiterer Nutzungsmöglichkeiten wie etwa der Zugang zu einem Online-Shop.
“Diese in die Rückenetikette der Weine integrierten Chips sind unser innovatives System, das den Weinliebhabern auf einfachste Weise zusätzliche Informationen über unsere Weine bietet”, freut sich Daniel Bedin, Direktor der Gutsverwaltung Laimburg.

Das Landesweingut Laimburg
Das Landesweingut Laimburg blickt auf eine lange Weinbautradition zurück und verarbeitet Trauben aus elf unterschiedlichen Weingütern in ausgesuchten Südtiroler Lagen. Die Ernte der rund 45 Hektar Rebfläche wird zu 150.000 Flaschen Wein Jahresproduktion verarbeitet, die sich auf zwei unterschiedliche stilistische Linien verteilen.
Die Burgselektion steht für die besonders individuellen, vorwiegend im kleinen Eichenholzfass ausgebauten oder selektionierten Weine des Landesweinguts. Alle Weine der Burg-Selektion tragen einen Namen aus der ladinischen Sagenwelt, um Eigenständigkeit und Persönlichkeit zu vermitteln. Die Namen und die Etiketten, gestaltet vom Südtiroler Künstler Robert Bosisio betonen Farbe, Duft und Körper der Weine.
Neben fünf weiteren Weingütern ist das Landesweingut Laimburg Mitglied der Tirolensis Ars Vini (TAV), der Vereinigung der Südtiroler Qualitätsweinhöfe.