Silbermedaille und große Anerkennung für Landesweingut Laimburg auf Vinitaly

Silbermedaille für den Weinberg Dolomiten Rot Col de Réy 2009 sowie die „Große Anerkennung“ für den Gewürztraminer Elyònd des Landesweinguts Laimburg beim 21. Internationalen Weinwettbewerb der Vinitaly 2014.

Beim 21. Internationalen Weinwettbewerb der Messen Verona und der italienischen Önologenvereinigung hat die Cuvée Col de Réy 2009 des Landesweinguts Laimburg die Silbermedaille errungen. Mit einer „Großen Anerkennung“ ausgezeichnet wurde auch der Gewürztraminer Elyónd 2011 des Landesweinguts. Diese Auszeichnungen reihen sich in die lange Liste der Preise ein, welche Kellermeister Urban Piccolruaz und sein Team für seine Weine erhalten hat.

Im Rahmen des internationalen Weinwettbewerbs, der zu den strengsten der Welt gehört, sind an die rund 3.000 Weine im Wettbewerb insgesamt 73 Medaillen vergeben worden, darunter die Silbermedaille in der Kategorie der Rotweine an die Cuvèe Col de Réy 2009 des Landesweinguts Laimburg. Dieser besondere Wein zeigt zarte Fruchtaromen in einer komplexen und körperreichen Struktur. Von dunkelrubinroter Farbe mit granatroten Reflexen, vereint der Col de Réy die autochthone Rebsorte Lagrein mit Petit Verdot und Tannat. Der Col de Rèy wird 20 Monate im kleinen Eichenfass ausgebaut. Sein Name bedeutet Hügel des Königs und verweist auf die Hügellagen mit außergewöhnlichen Rebsorten und Trauben von hoher Güte, welche in dieser Cuvée zu einem erlesenen Wein verschmelzen.

Der Gewürztraminer Elyònd 2011 des Landesweingut hat dagegen eine “Große Anerkennung” in der Categorie der Weißweine errungen. Der Elyònd 2010, ist ein Wein von kräftiger goldgelber Farbe. Rosen, Lavendel und Zuckerfeigen prägen das Duftbild. Die angenehm begleitende Säure vermittelt Eleganz und Finesse. Der Elyònd ist ein opulenter und komplexer Wein von großer Struktur und Harmonie.
Die Trauben des Gewürztraminers Elyònd stammen aus einem Weinberg auf Spalier auf 350 m Seehöhe, auf einem lehmigen Kalkschotterboden in Tramin/Söll, einer der bekanntesten Lagen für diese Rebsorte. Anschließend wird der Wein acht Monate in Edelstahl ausgebaut und weitere zwölf Monate in der Flasche gelagert.

Das Landesweingut Laimburg blickt auf eine lange Weinbautradition zurück und verarbeitet Trauben aus elf unterschiedlichen Weingütern in ausgesuchten Südtiroler Lagen vom Burggrafenamt, Überetsch, Bozen-Gries bis ins Eisacktal. Zusammen mit fünf anderen Weingütern ist das Landesweingut Laimburg Mitglied der Tirolensis Ars Vini (TAV), der Vereinigung der Südtiroler Qualitätsweinhöfe.
Auf der Vinitaly präsentiert das Landesweingut ab Sonntag als erstes italienisches Weingut den NFC-Chip in der Etikette. Diese kontaktlose Technologie ermöglicht es den Nutzern von Smartphones, auf einfache Art und Weise zusätzliche Informationen zum Wein direkt auf dem mobilen Gerät abzurufen.

Foto: Direktor Daniel Bedin und Kellermeister Urban Piccolruaz mit den prämierten Weinen: Col de Rèy und Elyònd.